I’ve found him

Samstag 5:30 24.3.18

Ich bin um 2, meine ich, erst eingeschlafen und um 5 ist mein innerer Wecker aufgewacht. Ich schlummerte noch und sah gegen halb 6 auf mein  Handy.

Er hat geantwortet auf meine message und beschrieb kurz sein Sein. Arbeit kann man es nicht nennen, es ist sein Sein, weil er verbunden ist mit Mutter Erde und dem Spirit, mit seiner Seele eben. Er fragte mich, was ich brauchte… Ich sagte: I don’t know, I think we have to meet each other, so you can feel me.

Dann schrieb ich, warum ich hier bin. Die Verabredung, der Ruf, nach Hawaii zu kommen und dass ich erwartet  werde.

Ich erzählte von meinem Krebs und dass es eine Herausforderung ist, diese weite Reise zu machen, ohne jemanden zu kennen, ohne eine geplante Bleibe zu haben. Ich buchte einfach 4 Tage nachdem ich den Ruf spürte und mit dem Schamanen geistig gesprochen hatte,  mein Ticket. Und das war gut, denn haette ich vorher erstmal geschaut, wieviel das hier alles kostet, wäre es nicht zustande gekommen. Es sollte eben so sein, direkt nach Hawaii zu gehen.

Ich war bereit!

Ich schrieb ihm auch, dass ich nur bis zum 30. März hier im B & B bleibe. Obwohl ich auch bis zum Schluss hier hätte bleiben können. Es war frei und dass muss man auch erstmal finden! Doch in Deutschland hatte ich nicht das Gefühl, so lange am selben Ort zu sein. Und in meiner Vision  hatte ich es so gesehen, den Schamanen kennenzulernen, um bei ihm zu bleiben.

Als ich ihm von meinem Lungenkrebs schrieb, schrieb er:

I know why you are here.

Er schickte mir dazu ein Bild von seiner Adoptivtochter und seiner Tochter. Birgit seine Adoptivtochter hat mein Alter und kommt aus Deutschland. Sie hatte Krebs und es ging sehr schnell. Sie liebte Hawaii so wie ich, like home. Seine Frau hatte ebenso Krebs. Ihr könnt raten, welche Art……………..  Ja, Lungenkrebs,…. wie ich. Beide verlor er vor 10 Monaten in einem Abstand von 10 Tagen.

Gedankenpause

Es ergriff mich. Eine 2. Message kam hinterher, dass er ein Zimmer für mich hat und frei ist und nichts kostet!…. Ich konnte nicht mehr und eine innere Stimme sagte, film es und sprich mit den Leuten da draußen. Mein Herz sagte, teile diese Freude mit ihnen. Ich tat es. Ohne mich vorher auszuweinen, ohne jegliche Hemmung, wie ein Muss redete und schluchzte in die Kamera. Es fiel so viel ab in diesen Minuten und ich gab mich dem Flow hin.

Er wollte mich treffen und wir verabredeten uns um 10. Wie alles passt, er hatte gerade frei.  Ich nahm eine lange Dusche und kam wieder etwas klar. Mann, war ich aufgeregt. Meine Hände zitterten etwas. Es war so irreal, so dass ich mir tatsächlich einen Wecker stellte um 9:30.

Er kam und holte mich ab und dann stand er da. Ein älterer hawaiianischer Mann in T-Shirt, Turnschuhen mit einem Ausstrahlen., unbezahlbar! Wir umarmten uns warmherzig. Es tat soooooo gut!!!!!!!!!

Ich konnte erstmal nichts grosses sagen und sagte ihm, dass ich lange noch weinen musste.

Er fragte mich, ob ich schon gefrühstückt habe… Aber natürlich nicht. Ist auch nicht meins das Süße, bin ja eher eine Herzhafte oder sagen wir mal so: Etwas selbstgemachte Erdbeermarmelde mit Ahler Wurscht wäre genau meins. So bekommt man mich an den Tisch jedenfalls.

Wenn ich etwas essen wollte, dann herzhaft warm. So gingen wir in einen Filipino Food market, wo man einkaufen kann und Filipino Speisen ebenso. Ja, wir holten uns Reis mit Gemüse und Adobo. Herzhaft eben!

Er ist halber Filipino und halber Hawaiianer. Seine Mutter gehört zu den Royals und er ist die 7. Generation. Königliches Blut fließt durch seine Adern und das spürt man!

Wenn ich so nachdenke…

Hab ich mir gerade einen 6er im Lotto in mein Leben geholt. Das ist er auch mit all seinem Sein, mit all seinem Herz, mit all seiner Liebe zu allem,  was ist, vor allem zur Natur, dem Ozean und Mutter Erde. Ja ich weiss, es gehört zusammen, aber ich möchte sie benennen, weil sie in mir klingen und es so wundervoll ist. Testet es selbst! Schreibt sie auf, redet darüber und fühlt es. Fühlt den Ursprung, wir sind alle gleich. Scheiß egal, welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Kultur, Reich oder arm.

Wir fuhren Kihei runter bis die Straße aufhörte. Auf dem Weg dorthin kamen wir an der reichen Gegend vorbei, man sah es der Umgebung gleich an, es war alles sehr gepflegt. Das teuerste Hotel, wo Schauspieler gerne übernachten oder Filme gedreht werden, kostet 12.000 Dollar für eine Nacht. Dort wurde z.b. ein Film mit Adam Sandler und Jennifer Aniston gedreht.

Am Ende angekommen waren schon viele Menschen da. Alle im Chillmodus. Wir gingen natürlich direkt ans Meer, uns zieht es immer sehr dorthin. Er sagte, ich solle meine Augen schließen und dem Meer lauschen.

Oh ja sehr gerne, das tue ich immer. Bekomme ich hin, dachte ich.

Ich nahm ein paar Atemzüge und plötzlich ertönte es laut in meinem rechten Ohr. Er pustete traditionell in ein grosse Muschel. Hört sich wahnsinnig geil an! Dann sprach er ein auf hawaiianisches Gebet und sang ein hawaiianisches Lied und spielte ein Flöte mit dem Nasenloch.

Es hatte mich beeindruckt.

Währenddessen hatte ich  beide Augen geschlossen. Ich hatte anfangs gelunst als er die Elemente rief und das Wasser antwortete, denn es kam fast bis zu meinen Füssen, das war magisch!

Danach brauchte ich eine Pause und er fuhr mich heim. Ich lag Gott sei Dank um bis es klopfte. Daniel und Thomas kamen spontan rein. Wir hatten es offen gelassen, ob wir vor deren Abflug noch ein Käffchen zusammen trinken wollen bzw können. Ich wollte schon, aber als ich heim kam, musste ich unbedingt meine Augen schließen und meinen Geist eine Pause  gönnen.

Nichts desto trotz,  sie kamen und ich kam zu Dominiques Terrasse rüber – halb verpennt. Wir standen alle zusammen, Dominique, Carly und die beiden. Ich erzählte allen, dass ich ihn gefunden habe, meine Verabredung und das war so unglaublich für uns alle, weil wir uns ja erst frisch darüber unterhalten hatten. Ich fasste es kurz zusammen, weil ich merkte die beiden waren in Eile. Ich konnte diese Stille spüren, jeder hat für sich seine Gedanken gehabt…

Wir setzten uns kurz und Daniel schenkte mir eine kleine Holzschale aus einem besonderen Holz. Hab ich vergessen und die Bedeutung bekomme ich gerade auch ich zusammen. Ich frage nach und berichte darüber!

Es tut mir leid. Ich bin überflutet von so vielen schönen Dingen, dass ich es vieles nicht mehr zusammen bekomme. Ich bin froh, dass ich zu den Blogs komme am Tag. Selbst das ist eng, weil ich viel unterwegs bin

Ich schließe den Beitrag, denn morgen um 7 werde ich schon abgeholt zum morgendlichen Ritual am Strand

Aloha meine Lieben!

Ich habe ihn gefunden!

Mahalo☘

Eure Christine

Willst Du meine neuen Blog-Beiträge automatisch per E-Mail erhalten? Dann trage Dich hier ein:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.